Es war einmal zu einer Zeit, da der kletternde Dax kein Tier war und ein Mantel der Einsamkeit sich über die Knochen der menschlichen Seele legte. Ein Jahrtausend voller Grausamkeiten und unaussprechlicher Schmerzen neigte sich dem Ende.

Frank, Thronfolger aus dem Hause des alten Königreiches Fellatien, und Katharina, alleinige Erbin des Imperiums Nebel, gelangten zu alter Macht durch die Vereinigung ihrer Erdenkörper.

Drei Zeitalter waren vergangen voller Ungeduld und amouröser Leidenschaften, gemeinen Intrigen und hinterhältigen Wechselgerüchten. Katharina hatte in jener Zeit die Macht über die Pferde ererbt und eroberte im Schneidersitz rückwärts den Kosakenhang. Frank kämpfte sich zur gleichen Zeit im wilden Sachsen durch die Platten voller Füchse in einen tranceartigen Zustand, der ihn in das heilige Tal Bad Soden führte.

Da geschah es, dass Katharina und Frank in ihren Augen die Sehnsucht der Liebe erblickten und sich in das fruchtbare Land Hattersheimen zurückzogen. Lange dunkle Nächte im Urzustand der chaotischen Weltordnung überstanden sie mit der eisernen Gewissheit in späteren Jahren ein Herr voller Kinder zu regieren. In ihren unbändigen Liebesspielen, tauchten sie ihre Körper in nougatcremeartige Salben ein und kreuzten ihre Leiber wie einst die Klingen der Herrscher auf dem Schlachtfeld.

Es geschah, dass ein zauberhaftes Wesen diesem Treiben entsprang und Katharina und Frank in das Licht des unerhörten Glücks eintauchten.

Lina-Marie war fortan die Hoffnung und die Sehnsucht. Sie verkörperte das Verlangen nach dem Sinn des Seins, der uneingeschränkten Freiheit und der Verantwortung der Seele.
Die Triade der unendlichen Güte und das Zentrum der menschlichen Sinnlichkeit waren entstanden und sie sollten herrschen bis zum Tage des fünfzehnten Juno zweitausendzwei.

An jenem Tag erreichten die Sinne ihren Höhepunkt und zwei Kreise, eigenhändig weise und leise aus dem Weißgold der Tränen zu Ringen geschmiedet, legten sich um die Glieder der Herrscher.

Möge die Kraft der Ringe sein das Maß aller Dinge und fortan und bis in alle Ewigkeit Katharina und Frank und Lina-Marie und..... den Weg der Liebe begleiten.